Eine neue Dimension in der Strahlentherapie – MTRA-Schüler besuchen das Heidelberger Ionenstrahl-Therapie-Zentrum HIT

Im Rahmen ihrer Ausbildung besuchten Schüler der Homburger MTRA-Schule am 12. September 2016 die hochmoderne Beschleuniger-Anlage am HIT des Universitätsklinikums Heidelberg. An dem innovativen Großgerät mit der Größe eines halben Fußballfeldes werden Tumorbestrahlungen und Krebsforschung durchgeführt.

Das Heidelberger Ionenstrahl-Therapiezentrum HIT verfügt über einzigartige Merkmale, die seine Sonderstellung in Europa und der Welt ausmachen. Eine Therapie im HIT garantiert eine Bestrahlung von höchster Präzision, Sicherheit und Wirksamkeit und ist dennoch sehr schonend für die Patienten. Die weltweit einmalige Konstruktion der Bestrahlungs-Gantry aus Stahl ist 670 Tonnen schwer, 25 Meter lang, 13 Meter im Durchmesser und drei Stockwerke hoch.

Beeindruckend, wenn man direkt davor stehen und so etwas einmal sehen darf – so eine Resonanz der Azubis.

Die MTRA-Schule des Universitätsklinikums des Saarlandes in Homburg bildet jährlich bis zu 25 junge Menschen zu Medizinisch-Technischen-RadiologieassistentInnen aus. Ein Berufsbild auf hohem medizinischem und technischem Niveau, welches zugleich den kompetenten, fürsorglichen und sozialen Umgang mit dem Menschen ermöglicht.

Schreibe einen Kommentar