Zum Internationalen Tag des Bieres – aus diätetischer Sicht

Bestaubt sind unsere Bücher, der Bierkrug macht uns klüger, das Bier verschafft uns Genuss, die Bücher nur Verdruss

Johann Wolfgang von Goethe war bekanntlich nicht nur ein glühender Verehrer des Frankenweins, sondern auch vom Bier ganz angetan. Von Goethe ist in dieser Hinsicht viel Gastrosophisches überliefert worden. Wir gehen aber jede Wette ein, dass die Kolleginnen der Schule für Diätassistentinnen und Diätassistenten in puncto „Geistreiches zu Nahrungsmitteln“ nicht nur mit dem Dichterfürsten mithalten, sondern diesen sogar übertrumpfen können: Denn auf Zuruf oder Nachfrage fällt ihnen eigentlich zu jedem Nahrungsmittel immer etwas ein und sie haben immer ein Rezept parat. Das u.a. gestaltet die Zusammenarbeit mit der Schule für Diätassistentinnen und Diätassistenten immer sehr angenehm, aber das nur nebenbei. Zum heutigen Internationalen Tag des Bieres befragt, musste unsere Lehrdiätassistentin Andrea Roth-Schmieden nicht lange überlegen und klassifizierte umgehend die wichtigsten Inhaltsstoffe von Bier:

  • Alkohol bzw. Äthanol – der Schwerenöter
  • Kohlenhydrate – der Energiespender
  • Kohlensäure – der Erfrischer
  • Hopfen – der Edle
  • Wasser – der Anfeuchter (gemäß der Vier-Elemente-Lehre des Hippokrates)

Am Versmaß muss vielleicht noch ein bisschen gearbeitet werden, dafür hat es das Rezept in sich, welches Frau Roth-Schmieden gleich hinterher lieferte. Zum Tag des Bieres (und passend zum Wetter im Saar-Pfalz-Kreis) empfiehlt sie eine Warmbiersuppe.

Zutaten: 0,75 l Milch, 50 g Weizenmehl, 3 Eigelb, 100 g Zucker, 2 l helles Vollbier, Salz, Zimt, Ingwer
Zubereitung: Milch mit Zimt, Zucker und Ingwer aufkochen, mit angerührtem Mehl und Eigelb binden, mit Salz und Zucker abschmecken. Bier zugießen. Warm oder auch kalt servieren, dazu Butterbrötchen.

Guten Appetit… oder besser Prost? Anyway, panta rhei 😉

PS:
Wussten Sie, dass in den Biertrinkernationen Polen und Tschechien Bier vom Arzt verschrieben werden kann? Denn Patienten mit urologischen Beschwerden hilft der harntreibende Gerstensaft, die Nieren zu spülen und darüber Giftstoffe auszuschwemmen.

Schreibe einen Kommentar