„Bewegungspause am Arbeitsplatz“ gewinnt den Videowettbewerb der IAFK

„Wir haben nichts anderes erwartet“, sagt Janina Müller mit einem Augenzwinkern als sie erfährt, dass sie und ihr Filmteam den ersten Preis in einem Videowettbewerb gewonnen haben. Janina Müller ist Auszubildende im 3. Lehrjahr an der Schule für Physiotherapie im Schulzentrum des Universitätsklinikums des Saarlandes in Homburg und hat mit acht weiteren Azubis an einem Videowettbewerb teilgenommen, der zum dritten Mal in Folge von der Internationalen Arbeitsgemeinschaft für Functional Kinetics (IAFK) für Schüler und Auszubildende an Physiotherapieschulen ausgeschrieben wurde.

Es sollte ein professionelles Fachvideo mit dem Titel „Bewegungspause am Arbeitsplatz“ erstellt werden. Aufgabe war es, eine therapeutische Übung so zu präsentieren, dass sie jederzeit und ohne weitere Anleitung von einem Laien korrekt durchgeführt werden kann. Dass das den Auszubildenden sehr gut gelungen ist, bewiesen die Gäste, die bei der Vorstellung des Gewinnervideos alle gleich ordentlich mitmachten.

Bei 21 bundesweit eingereichten Videos war die Konkurrenz dieses Jahr besonders stark, doch das Video der Homburger Auszubildenden überzeugte die Fachjury durch besondere Präzision und Klarheit in der Vorstellung und Anleitung der Übung, der Professionalität der Kameraeinstellungen, der punktgenauen Ansagen der Sprecherin u.v.m.

Von links nach rechts: Frau Donzallaz, Frau Spirgit-Gantert, Laura Rettler

Frau Spirgi-Gantert, die Vorsitzende der IAFK, war von dem Video sehr begeistert und wollte das Siegerteam unbedingt kennen lernen. Sie kam deshalb mit Frau Gonzallas, einer weiteren Jurorin, aus der Schweiz angereist und überreichten den glücklichen Siegerinnen und Siegern im Rahmen einer kleinen Feier einen Scheck in Höhe von 800 CHF. Beide betonten, dass die Erwartungen der IAFK zu 100% erfüllt wurden und gratulierten den Gewinnern sehr herzlich. Das Preisgeld wird unter den Gewinnern aufgeteilt und für eine FBL-Fortbildung genutzt, die vom 22. bis 24. November 2019 in der Physiotherapie-Schule stattfinden wird.

Die glücklichen Sieger: Michelle Dostert, Annika Maske, Janina Müller, Julia Jene, Celina Trapp, Felix Quach (von links nach rechts, hintere Reihe); Laura Rettler, Sarah Bleymehl, Maria Leidinger (von links nach rechts, vordere Reihe)

Das Siegerteam erntete großes Lob von allen Seiten! Bei selbstgemachten Burek und Pizza saßen dann alle in der Physiotherapie-Schule zusammen und feierten bei regem Fachaustausch dieses besondere Ereignis.

Info zur FBL: Die FBL Functional Kinetics, basierend auf dem Konzept von Susanne Klein-Vogelbach, befähigt Physiotherapeuten an Hand festgelegter Kriterien das Bewegungsverhallten eines Menschen zu beobachten, genau zu beschreiben, zu analysieren und mit Hilfe therapeutischer Übungen und funktioneller Techniken zu verändern. Die FBL bietet einen sehr großen Fundus für die physiotherapeutische Arbeit in allen Fachbereichen.

(Text: Leonie Fuchs, Bilder: Rüdiger Koop)