Die Hebammenausbildung wird akademisch – und wir sind natürlich mit dabei

Zum 1. Januar 2020 ist der Beruf der Hebamme grundlegend reformiert worden – die Hebammenausbildung wird zu einer bundesweit neu geregelten, akademischen Ausbildung. Im Wintersemester 2021/22 wird im Saarland an der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) in Saarbrücken der neue Studiengang an den Start gehen. Das neue duale Studium besteht aus einem Hochschul- und einem berufspraktischen Teil.

Damit ist der Hebammenkurs, der am 1. Oktober 2019 begonnen hat, unser letzter Kurs. Unsere Hebammenschule stellt nach 63 Jahren überaus erfolgreicher Arbeit die Ausbildung ein… nein, das tun wir ganz bestimmt nicht! Das Universitätsklinikum des Saarlandes wird verantwortliche Praxiseinrichtung im Studium und damit Ausbildungsort für den berufspraktischen Teil des Studiengangs, die Theorie wird in Saarbrücken gelehrt. Als Perinatalzentrum – Level I ist unsere Klinik für Frauenheilkunde, Geburtshilfe und Reproduktionsmedizin geradezu prädestiniert.

Was heißt das für sie, die Sie Hebamme werden möchten? Wir schließen „Ausbildungs“-Verträge mit „unseren“ Studierenden ab, d.h. als Studentin am Universitätsklinikum des saarlandes erhalten Sie eine Vergütung. Theorie in Saarbrücken, Praxis bei uns in Homburg und bei Kooperationspartnerinnen, etwa niedergelassenen Hebammen. Wir tragen die Verantwortung für die Durchführung des praktischen Teils und stellen sicher, dass Sie während Ihrer praktischen Ausbildung mindestens 25% Praxisanleitung bekommen.

Der Studiengang ist im Werden, sobald es einen neuen Sachstand gibt, ergänzen wir die Informationen auf dieser Seite.