Stellenangebot: Schulleitung für unsere Orthoptikschule

Das Schulzentrum des Universitätsklinikums des Saarlandes hat in seiner Schule für Orthoptik die Position der Schulleitung zum 1. Oktober 2019 in Vollzeit zu besetzen.

Die Schule für Orthoptik ist in die orthoptische Abteilung, Sektion KiOLoN (Kinderophthalmologie, Orthoptik, Low Vision und Neuro-Ophthalmologie) der Augenklinik des UKS integriert. Die Sektion KiOLoN ist neben der umfangreichen orthoptischen (Diagnostik und Therapie des Schielens) und neuroophthalmologischen Versorgung auch in der allgemei-nen Kinder-Augenheilkunde sowie der Versorgung sehbehinderter Kinder und Erwachsener spezialisiert.

Ihre Fragen beantwortet Ulrich Wirth, Leiter des Schulzentrums, gerne unter Telefon +49 (0) 6841 16-23700 oder per eMail.

Medutainment bringt Schüler und Azubis auf Augenhöhe

Können Männer Hebamme werden? Ist Physiotherapie wirklich mehr als Sportverletzungen zu kurieren? Und geht es in der Diätetik nur ums Abnehmen? Den passenden Beruf zu finden, ist nicht immer ganz einfach und fordert den einen oder anderen mehr oder weniger heraus. Auf der Ausbildungsmesse des Universitätsklinikums des Saarlandes (UKS) in Homburg haben Schüler und Eltern die Gelegenheit, sich über die beruflichen Möglichkeiten in den Gesundheitsfachberufen ein Bild zu machen. Das Gebäude 54 dient am Mittwoch, 27. März 2019, als Forum für Schüler und deren Eltern. Von 15 bis 18 Uhr können Besucher alles Wissenswerte über die Ausbildungen am UKS erfahren. Darüber hinaus wird auch zu den Dualen Studiengängen, Fortbildungs- und Aufstiegsmöglichkeiten beraten – und zwar von den Auszubildenden selbst und damit auf Augenhöhe mit den Schülern. „Medutainment bringt Schüler und Azubis auf Augenhöhe“ weiterlesen

Neu ab 2019: UKS Homburg zahlt Diätassistenz-, MTLA-, MTRA-, MTAF-, Orthoptik- und Physiotherapie-Azubis eine Ausbildungsvergütung

In Homburg herrscht Grund zum Jubeln: Die „Tarifeinigung in den Tarifverhandlungen zu schulischen Ausbildungsverhältnissen in den Gesundheitsberufen im öffentlichen Dienst der Länder“ ist seit 1. Januar 2019 amtlich. Damit besteht nun endlich die Grundlage dafür, dass neben Pflege-, Hebammen- und OTA-Ausbildung auch alle anderen Auszubildenden der Gesundheitsfachberufe, die durch das Krankenhausfinanzierungsgesetz geregelt werden, eine Ausbildungsvergütung bekommen – aber nur, wenn die Ausbildung an einem Universitätsklinikum stattfindet, welches dem Tarifvertrag der Länder untersteht. Für das Schulzentrum des Universitätsklinikums des Saarlandes in Homburg ist dies der Fall.

Damit bekommen auch unsere Auszubildenden der Schulen für Diätassistenz, MTLA, MTRA, MTAF, Orthoptik und Physiotherapie ab sofort eine Ausbildungsvergütung!

Und diese kann sich sehen lassen: Das monatliche Ausbildungsentgelt beträgt für unsere Auszubildende

  • im ersten Ausbildungsjahr 965,24 Euro,
  • im zweiten Ausbildungsjahr 1.025,30 Euro,
  • im dritten Ausbildungsjahr 1.122,03 Euro.

 

„Meine Arbeitszeit gilt ausschließlich der Anleitung der Hebammenschülerinnen“

Frau Ludivine Pagani ist seit dem 10.10.2018 an der Schule für Hebammen und Entbindungspfleger im Schulzentrum des Universitätsklinikums des Saarlandes (UKS) in Homburg als freigestellte Praxisanleiterin angestellt. Eine freigestellte Praxisanleiterin ist für die Hebammenausbildung eine echte Rarität. Dass das UKS diese Stelle neu geschaffen hat, ist ein großer Gewinn für die praktische Ausbildung der Hebammenschülerinnen. Frau Susanne Mack, die Leiterin der Hebammenschule, hat Frau Pagani interviewt. „„Meine Arbeitszeit gilt ausschließlich der Anleitung der Hebammenschülerinnen““ weiterlesen

Medizinpädagogin/-en oder Pflegepädagogin/-en gesucht!

Das Universitätsklinikum des Saarlandes ist einer der größten Ausbildungsbetriebe im Südwesten. Zehn verschiedene anerkannte Ausbildungsstätten für medizinische Gesundheitsfachberufe sowie das Referat für Fort- und Weiterbildung sind hier angesiedelt – mit über 700 Ausbildungsplätzen sowie 142 Weiterbildungsplätzen. Für unsere Schule für Gesundheits- und (Kinder-)Krankenpflege suchen wir ab sofort in Voll- oder Teilzeit eine/n

Medizinpädagogin/-en oder Pflegepädagogin/-en

„Medizinpädagogin/-en oder Pflegepädagogin/-en gesucht!“ weiterlesen

„Stopp Diskriminierung von Menschen mit HIV“ – Homburger Physiotherapie-Azubis engagieren sich am Welt-Aids-Tag

Circa 86.000 Menschen leben in Deutschland mit dem HI-Virus. 2017 haben sich nach Schätzungen des Robert-Koch-Institutes rund 2.700 Menschen mit HIV infiziert – immerhin 200 Fälle weniger als im Jahr zuvor. Solch positive Entwicklungen sind unter anderem der Arbeit von Organisationen wie der Deutschen Aidshilfe zu verdanken, die sich mit Projekten zur Prävention und Selbsthilfe für einen besseren Umgang mit dem Thema einsetzt. Wie jedes Jahr wurde am 1. Dezember der Welt-Aids-Tag begangen, der dieses Mal unter dem Motto „Stopp Diskriminierung von Menschen mit HIV“ stattfand. Auch die Auszubildenden der Physiotherapieschule im Schulzentrum des Universitätsklinikums des Saarlandes (UKS) in Homburg haben sich mit dem Thema befasst – und Gutes getan, wie die Physiotherapieschülerin Annika Maske berichtet.  „„Stopp Diskriminierung von Menschen mit HIV“ – Homburger Physiotherapie-Azubis engagieren sich am Welt-Aids-Tag“ weiterlesen

Und wieder heißt es „Schleife zeigen!“

Es ist wieder so weit! Die Spendenaktion für den Welt-Aids-Tag steht vor der Tür. Zugunsten der Aids-Hilfe-Saar backen unsere Gesundheits- und Krankenpflege-Auszubildenden der Kurse OK 1/16 und AP 1/17 unter Leitung der betreuenden Lehrerin für Pflegeberufe, Frau Rebecca Roos, wieder ihre unwiderstehlichen Plätzchen.

Wann und wo gibt es das Naschwerk?

Am 30. November 2018, 10:00-14:30 Uhr, an drei Verkaufsstellen: Im Schulzentrum Geb. 53/54, im Casino sowie in der IMED

Nehmen Sie sich die Zeit für einen guten Zweck! Wir haben derweil schon einmal genascht, sind von Qualität und Geschmack überzeugt und danken unseren Pflegeazubis für ihr Engagement. Danke, Ihr seid echt klasse!

 

PS:

Die Spendenaktion unserer Pflegeschüler der Kurse OK 1/16 und AP 1/17 am Welt-AIDS-Tag 2018 brachte die tolle Summe von 656,38 Euro, für die sich Frank Kreutzer, Geschäftsführer der Aids-Hilfe Saar e.V., am 26. Februar 2019 sehr herzlich bei allen Beteiligten bedankte.