Medutainment bringt Schüler und Azubis auf Augenhöhe

Können Männer Hebamme werden? Ist Physiotherapie wirklich mehr als Sportverletzungen zu kurieren? Und geht es in der Diätetik nur ums Abnehmen? Den passenden Beruf zu finden, ist nicht immer ganz einfach und fordert den einen oder anderen mehr oder weniger heraus. Auf der Ausbildungsmesse des Universitätsklinikums des Saarlandes (UKS) in Homburg haben Schüler und Eltern die Gelegenheit, sich über die beruflichen Möglichkeiten in den Gesundheitsfachberufen ein Bild zu machen. Das Gebäude 54 dient am Mittwoch, 27. März 2019, als Forum für Schüler und deren Eltern. Von 15 bis 18 Uhr können Besucher alles Wissenswerte über die Ausbildungen am UKS erfahren. Darüber hinaus wird auch zu den Dualen Studiengängen, Fortbildungs- und Aufstiegsmöglichkeiten beraten – und zwar von den Auszubildenden selbst und damit auf Augenhöhe mit den Schülern. „Medutainment bringt Schüler und Azubis auf Augenhöhe“ weiterlesen

Ausgezeichnete Kollegen – wir gratulieren!

Andreas Whitley und Veronica Allag leiten die Fachweiterbildung Intensivpflege und Anästhesie im Referat für Fort- und Weiterbildung des UKS-Schulzentrums. Berufsbegleitend haben sie erfolgreich das Studium „Bachelor of Arts Medizinalfachberufe mit dem Schwerpunkt Pflegepädagogik“ absolviert. Für ihre Bachelorarbeiten wurden sie im Rahmen der Reutlinger Fortbildungstage mit dem BBraun Intensivpflegepreis der Deutschen Gesellschaft für Fachkrankenpflege und Funktionsdienste (DGF) ausgezeichnet.

Whitley erhielt den mit 500 Euro dotierten 1. Preis für seine Bachelor-Arbeit „Die palliative Versorgung eines Frühgeborenen auf einer neonatologischen Intensivstation“, Allag den 3. Preis und 50 Euro für ihre Bachelor-Arbeit „Zufriedenheitsstatus des Pflegepersonals mit bzw. ohne Fachweiterbildung im Bereich Intensivmedizin und Anästhesie am Universitätsklinikum des Saarlandes“. Wir gratulieren!

An alle Menschen, denen Pflege am Herzen liegt. Ein Auszubildendenprojekt der Homburger Pflegeschule im Monat der Pflegeberufe 2018

Die Auszubildenden der Gesundheits- und Kranken- bzw. Kinderkrankenpflege im Schulzentrum des Universitätsklinikums des Saarlandes in Homburg setzen sich im Unterricht intensiv mit ihrem eigenen Pflegeverständnis auseinander. Zur Reflexion, was diesen Beruf für sie persönlich spannend und attraktiv macht, haben wir insbesondere im Vorfeld des Monats der Pflegeberufe 2018 viel diskutiert. Die Ergebnisse haben die Auszubildenden der Unterkurse visualisiert. Ein paar dieser Arbeiten haben wir als Postkartenmotive ausgewählt. Diese doch sehr unterschiedlichen Arbeiten spiegeln die Vielfalt der Pflegeberufe wider. Wenige Berufe haben eine solche Bandbreite an verantwortungsvollen, interessanten, körperlich anstrengenden, manchmal schwierigen, spannenden, stressigen – aber immer lohnenden Tätigkeiten.

#healthmatters

Gesundheitskampagne „Helfer braucht das Land“, Teil 2

Auch heute waren wir wieder im „gläsernen Studio“ des Radiosenders bigFM Saarland in Saarbrücken. Ziel deren Kampagne „Helfer braucht das Land“ ist es, das Image von Gesundheitsfachberufen zu verbessern. Als größter Ausbilder von Gesundheitsfachberufen im Saarland und darüber hinaus im Südwesten der Republik sind wir vom Schulzentrum des Universitätsklinikums des Saarlandes in Homburg gerne mit dabei. Heute wurden Auszubildenden der Schule für Gesundheits- und Krankenpflege zu Pflege generell, zu ihrer Situation als Auszubildende, zu ihrer Motivation, einen Beruf zu erlernen, der sich doch deutlich von anderen Berufen unterscheidet, und nicht zuletzt zu ihren beruflichen Entwicklungsmöglichkeiten befragt.

Speziell zu den beruflichen Entwicklungsmöglichkeiten konnte auch der mitgereiste Medizinpädagoge Steffen Jeschke-Möller beitragen, der sich nach mehreren Jahren als Gesundheits- und Krankenpfleger für ein berufsbegleitendes Medizinpädagogik-Studium entschieden hat und seit 2015 an der Schule für Gesundheits- und Krankenpflege tätig ist.

Gesundheitskampagne „Helfer braucht das Land“

Mit einer starken Kampagne will der Radiosender bigFM Saarland das Image von Gesundheitsfachberufen verbessern. Wir vom Schulzentrum des Universitätsklinikums des Saarlandes in Homburg sind mit dabei und waren heute im „gläsernen Studio“ des Senders in Saarbrücken. Unsere Auszubildenden aus den Schulen für Physiotherapie und Orthoptik haben uns dabei unterstützt. Der Gedanke, die Schülerinnen zu integrieren, lag insofern nahe, als dass sie auf authentische Weise viel näher an der Zielgruppe sind, als Lehrer und Ausbildungsverantwortliche es sein können.

„Gesundheitskampagne „Helfer braucht das Land““ weiterlesen

Das UKS-Schulzentrum informiert über seine Gesundheitsfachberufe

Wir bilden aus. Am Freitag, 10. November 2017, stellt das Schulzentrum des Universitätsklinikums des Saarlandes (UKS) allen Interessierten die Gesundheitsfachberufe vor, in denen in Homburg ausgebildet wird. Von 15 Uhr bis 18 Uhr können Besucher in den Gebäuden 53 und 54 auf dem UKS-Gelände in Homburg alles Wissenswerte über die Aus-, Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten am UKS erfahren. „Das UKS-Schulzentrum informiert über seine Gesundheitsfachberufe“ weiterlesen

Saarland: Bessere Bedingungen für Weiterbildung

Damit möglichst viele kleine und mittlere Unternehmen (KMU) in die Weiterbildung ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter investieren, wurden nun die Richtlinien des 2016 aufgelegten Förderprogramms „Kompetenz durch Weiterbildung“ (KdW) noch einmal deutlich verbessert. Mit KdW erhalten die Unternehmen einen Zuschuss von bis zu 50 Prozent der Seminarkosten für den Besuch eines Weiterbildungsseminars durch eine Mitarbeiterin oder einen Mitarbeiter. „Saarland: Bessere Bedingungen für Weiterbildung“ weiterlesen

Neues Beratungsangebot zu Finanzierung und Förderung von Aus-, Fort- und Weiterbildung

Mit insgesamt über 650 Ausbildungsplätzen in zwölf Gesundheitsfachberufen ist das UKS-eigene Schulzentrum einer der größten Ausbildungsbetriebe im Saarland. Wir bilden Diätassistenten, Gesundheits- und Krankenpfleger, Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger, Krankenpflegehelfer, Hebammen, Medizinisch-technische Assistenten für Funktionsdiagnostik (MTAF), Medizinisch-technische Laboratoriumsassistenten (MTLA), Medizinisch-technische Radiologieassistenten (MTRA), Operationstechnische Assistenten (OTA), Orthoptisten, Pharmazeutisch-technische Assistenten (PTA) sowie Physiotherapeuten aus. „Neues Beratungsangebot zu Finanzierung und Förderung von Aus-, Fort- und Weiterbildung“ weiterlesen