60 Jahre Hebammenschule – wir feiern Jubiläum!

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe ehemalige und zukünftige Kolleginnen,

unsere Hebammenschule wird in diesem Jahr 60 Jahre jung, dies wollen wir mit Ihnen feiern!

Sie sind bereits Hebamme? Dann nutzen Sie den Tag, um zu netzwerken, sich über die heutige Schule zu informieren und um Kolleginnen zu treffen, bei Kaffee und Snacks zu plaudern und vielleicht alte Bekannte wieder zu treffen (am besten verabreden Sie sich bei uns). „60 Jahre Hebammenschule – wir feiern Jubiläum!“ weiterlesen

Die Homburger Hebammenschule im „Aktuellen Bericht“ des SR

Unsere Hebammenschülerin Natascha Kienel bei der Arbeit

Hebammen bzw. Entbindungspfleger begleiten und betreuen Frauen mit ihrem Partner bzw. ihrer Familie in der Zeit der Schwangerschaft, während der Geburt, im Wochenbett und in der Stillzeit. Sie sind befähigt, eine normale Geburt zu leiten, Komplikationen frühzeitig zu erkennen, das Neugeborene zu versorgen, und den Wochenbettverlauf zu überwachen. Doch welche Arbeitsbedingungen haben Hebammen eigentlich?

Dieser Frage ist jetzt der Saarländische Rundfunk nachgegangen, wozu das Team des „Aktuellen Berichts“ u.a. auch im Universitätsklinikum des Saarlandes in Homburg gedreht hat. Interviewt wurde unsere Hebammenschülerin Natascha Kienel, die sich im dritten Ausbildungsjahr befindet und bald ihr Examen macht. Susanne Mack, die Leiterin der Schule für Hebammen und Entbindungspfleger, äußert sich zur derzeitigen Bewerbersituation, die sich in den vergangenen zehn Jahren sehr gewandelt hat.

„Über die Kante drüber gucken“

Ein Erfahrungsbericht zweier Hebammenschülerinnen zur ersten Studienphase im Bachelor of Science „Gesundheit und Pflege“ an der Katholischen Hochschule Mainz

„Das Studium hat unseren Blick auf das, was man in der Ausbildung erlebt, verändert“, sind sich Hannah und Natascha einig.
„Das Studium hat unseren Blick auf das, was man in der Ausbildung erlebt, verändert“, sind sich Hannah und Natascha einig.

„Über die Kante drüber gucken“ – so empfinden die Hebammenschülerinnen Hannah und Natascha ihr duales Studium an der Katholischen Hochschule Mainz. Susanne Mack, die Leiterin der Hebammenschule des Universitätsklinikums des Saarlandes (UKS) in Homburg, befragte die beiden Schülerinnen zum Ende ihrer Ausbildung zum Studium, das die beiden parallel zu ihrer Ausbildung begonnen hatten. „„Über die Kante drüber gucken““ weiterlesen

„Die Puppe verzeiht eigentlich alles“ – Notfalltraining in der Hebammenschule des UKS

Training an der Puppe, damit im Ernstfall alles klappt
Training an der Puppe, damit im Ernstfall alles klappt

„Notfall“ ist ein Wort, das Hebammen sowie Geburtshelfern den Schweiß aus den Poren treibt. Schließlich geht es darum, schnell, sicher und vor allem richtig zu handeln, damit Mutter und Kind keinen Schaden nehmen. Um Notfälle gut managen zu können, braucht es allerdings nicht nur Fachwissen, sondern es kommt dabei auch ganz besonders auf eine gute Kommunikation und auf gute Teamarbeit an. Da echte Notfälle glücklicherweise selten sind, gibt es allerdings auch selten Gelegenheit, dies zu üben. Daher gibt es am Universitätsklinikum des Saarlandes (UKS) in Homburg ein Simulationszentrum, in dem der Umgang mit Notfällen an speziellen Puppen geübt werden kann. Dies haben nun die Schülerinnen der Schule für Hebammen und Entbindungspflege am UKS genutzt. „„Die Puppe verzeiht eigentlich alles“ – Notfalltraining in der Hebammenschule des UKS“ weiterlesen

Solidarität unter Hebammen – so nötig wie eh und je

Die Homburger Hebammen-Schule gratuliert dem Deutschen Hebammenverband zum 130. Geburtstag

heb2
Mit freundlicher Genehmigung des Deutschen Hebammenverbands.

Die Gründung des Hebammenverbandes hatte durchaus tragische Gründe. Am 3. Oktober 1885, also vor 130 Jahren, trafen sich 300 Hebammen in Berlin. Anlass dafür war der Umstand, dass eine verstorbene Kollegin, die viele Jahre berufstätig gewesen war, nicht genügend Geld hatte ansparen können für ihr eigenes Begräbnis. Weil die Hebammen aufgrund ihres Status als Selbständige nicht unter die Regelungen der seit den 1880er Jahren unter Reichskanzler Otto von Bismarck geschaffenen Sozialversicherung fielen, hatte es zu dieser misslichen Situation kommen können. „Solidarität unter Hebammen – so nötig wie eh und je“ weiterlesen