An apple each day…

CTsHGj2WsAA4Kzh.jpg large Anlässlich einer Ausbildungsmesse oder eines Tags der offenen Tür machen sich die Verantwortlichen im Vorfeld Gedanken, was man den Besuchern außer Informationen noch so alles mitgibt. Natürlich haben wir unsere Hipster-Beutel mit dem Logo des Universitätsklinikums des Saarlandes gepackt, die wir den Interessenten nachher in die Hand drücken. Unser Team Öffentlichkeitsarbeit hat sich diesmal aber etwas ganz besonderes ausgedacht, passend zum Schmuddelwetter: Gemäß des Mottos „An apple each day keeps the doctor away“ bieten wir unseren Besuchern frische Äpfel an, um sich auf den bevorstehenden Kälteeinbruch vorzubereiten. „An apple each day…“ weiterlesen

Warum tut Hühnersuppe gut?

Am 12. November ist Hühnersuppe für die Seele-Tag

Der „Hühnersuppe für die Seele-Tag“ wird weltweit am 12. November gefeiert. Dieser Tag dient dazu, seiner Seele mit dem Genuss einer köstlichen Hühnersuppe etwas Gutes zu tun. Susanne Savelkouls-Wüstenberg, Diätassistentin in der staatlich anerkannten Schule für Diätassistentinnen und Diätassistenten des Universitätsklinikums des Saarlandes in Homburg (Saar), beleuchtet die Hühnersuppe aus dem Blickwinkel der Diätetik. „Warum tut Hühnersuppe gut?“ weiterlesen

Ausbildungsmesse zu Gesundheitsfachberufen am UKS

Am Freitag, 13. November 2015, stellt das Schulzentrum des Universitätsklinikums des Saarlandes (UKS) allen Interessierten die Gesundheitsfachberufe vor, in denen in Homburg ausgebildet wird. Von 15 Uhr bis 18 Uhr können Besucher in den Gebäuden 53 und 54 auf dem UKS-Gelände in Homburg alles Wissenswerte über die Aus-, Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten am UKS erfahren. „Ausbildungsmesse zu Gesundheitsfachberufen am UKS“ weiterlesen

Auf Augenhöhe – zur „Woche des Sehens“ aus der Perspektive der Orthoptik

Woche des Sehens vom 8. bis 15. Oktober 2015

Die Woche des Sehens beginnt am 8. Oktober 2015 mit dem Welttag des Sehens (World Sight Day) und steht in diesem Jahr unter dem Motto „Auf Augenhöhe“. In dieser Aktionswoche machen Augenärzte und Selbsthilfegruppen auf die Situation Sehbehinderter und blinder Menschen in Deutschland und den Entwicklungsländern aufmerksam. Das Ziel ist es, Blindheit zu verhüten und zu verstehen. Die Menschen sollen darauf aufmerksam werden, was Sehbehinderung und Blindheit bedeutet und den Betroffenen auf Augenhöhe begegnen. „Auf Augenhöhe – zur „Woche des Sehens“ aus der Perspektive der Orthoptik“ weiterlesen

Solidarität unter Hebammen – so nötig wie eh und je

Die Homburger Hebammen-Schule gratuliert dem Deutschen Hebammenverband zum 130. Geburtstag

heb2
Mit freundlicher Genehmigung des Deutschen Hebammenverbands.

Die Gründung des Hebammenverbandes hatte durchaus tragische Gründe. Am 3. Oktober 1885, also vor 130 Jahren, trafen sich 300 Hebammen in Berlin. Anlass dafür war der Umstand, dass eine verstorbene Kollegin, die viele Jahre berufstätig gewesen war, nicht genügend Geld hatte ansparen können für ihr eigenes Begräbnis. Weil die Hebammen aufgrund ihres Status als Selbständige nicht unter die Regelungen der seit den 1880er Jahren unter Reichskanzler Otto von Bismarck geschaffenen Sozialversicherung fielen, hatte es zu dieser misslichen Situation kommen können. „Solidarität unter Hebammen – so nötig wie eh und je“ weiterlesen

Warum die Pflege älterer und alter Menschen eine wichtige Aufgabe ist

Zum Tag der älteren Menschen am 1. Oktober 2015

Credits: E-Plus Gruppe, Lizenz CC BY 2.0

Seit 1990 wird jedes Jahr am 1. Oktober der Tag der älteren Menschen – initiiert von den Vereinten Nationen – begangen. Dieser Tag möchte aufmerksam machen auf die Herausforderungen für unsere Gesellschaft: eine immer größere Anzahl älterer und alter Menschen, sich verändernde Familienstrukturen und Lebensmodelle und damit einhergehende Probleme, wenn es um die Unterstützung und Pflege älterer und alter Menschen geht. Der Tag der älteren Menschen möchte aber ebenso darauf verweisen, dass ältere und alte Menschen für unsere Gesellschaft einen Chancenreichtum bergen. „Warum die Pflege älterer und alter Menschen eine wichtige Aufgabe ist“ weiterlesen

Medizinisch-technischer Laboratoriumsassistent: Der Krankheit auf der Spur

 Medizinisch-technische Laborassistenten und Medizinisch-technische Laborassistentinnen (MTLA) arbeiten in den Fachgebieten Klinische Chemie, Hämatologie, Histologie und Mikrobiologie. In der klinischen Chemie analysieren MTLA verschiedene Körperflüssigkeiten wie z.B. Blut, Urin, Liquor bezüglich ihrer chemischen Zusammensetzung und Konzentration. Dazu gehören neben zahlreichen Parametern die Bestimmung des Blutzuckers und der Blutfette sowie Hormon- und Medikamentenanalytik. „Medizinisch-technischer Laboratoriumsassistent: Der Krankheit auf der Spur“ weiterlesen

Homburger Physiotherapie-Schule informiert zum Welttag der Physiotherapie

Digital StillCamera

Jährlich am 8. September wird der internationale Tag der Physiotherapie von der World Confederation for Physical Therapy (WCPT) ausgerufen. Ziel des Aktionstages ist es, auf die zahlreichen Einsatzmöglichkeiten der Physiotherapie aufmerksam zu machen sowie den Nutzen und Wert der physiotherapeutischen Arbeit anzuerkennen. Getreu dem diesjährigen Motto „Potenziale ausschöpfen“ nutzt die Schule für Physiotherapie am Universitätsklinikum des Saarlandes in Homburg diesen Tag, um über die vielfältigen Angebote der Physiotherapeuten aus Sicht der Ausbildung zu informieren: „Die Potenziale, die der medizinischen Versorgung durch die Physiotherapie zur Verfügung stehen, werden in einer fundierten Aus- und Weiterbildung an den Fachschulen und Fachhochschulen aufgebaut“, sagt Sigrid Martin-Köllner, stellvertretende Schulleitung der Homburger Physiotherapie-Schule: „Das dort vermittelte Wissen ist die Grundlage für die hohe Effizienz und die Erfolge physiotherapeutischer Arbeit.“ „Homburger Physiotherapie-Schule informiert zum Welttag der Physiotherapie“ weiterlesen

Checkliste Social Media für Gesundheitsfachberufe

Nur einer von zehn Ärzten nutzt Facebook auch zu beruflichen Zwecken. [1] Die anderen hegen Vorbehalte gegenüber Sozialen Netzwerken und glänzen durch Abwesenheit. Es ist zu bermuten, dass dies bei Angehörigen anderer Gesundheitsfachberufe, etwa Gesundheits- und Krankenpflegern, Physiotherapeuten oder Diätassistenten ähnlich ist. Dabei leisten Facebook, Twitter & Co. durchaus gute Dienste hinsichtlich Praxismarketing und Self Employee Branding, worunter nichts anderes verstanden wird, als auf sich im Netz als Arbeitnehmer aufmerksam zu machen: Bewerbung 2.0 sozusagen. Letzteres ist nicht nur für Ärzte, sondern auch für Angehörige von Gesundheitsfachberufen interessant, die Social Media nutzen möchten, um sich ein Profil als Arbeitnehmer zu geben und dies aktiv zu kommunizieren, etwa auf Xing. „Checkliste Social Media für Gesundheitsfachberufe“ weiterlesen